HERMANN KOTH
Ingenieurbau GmbH & Co. KG
Neuenteichweg 11
23795 Schieren/Bad Segeberg

Telefon: 0 45 51 / 27 26
Fax: 0 45 51 / 79 66
E-Mail: info@hk-ingbau.de

Hafen Burgstaaken

Fehmarn

Bauherr: Stadt Fehmarn
Unsere Bauzeit: November 2014 bis Mai 2015
Bauüberwachung: Ingenieurbüro Benthien

Baubeschreibung:

Die Ufereinfassung der Westseite des Hafens Burgstaaken sollte auf einer Länge von 200 m saniert werden, da die Standsicherheit dieser Wand nicht mehr gegeben war. Die Stadt Fehmarn hatte sich entschlossen die Ufereinfassung auf der Westseite samt Freianlagen zu erneuern. Die ARGE Hafen Burgstaaken bestehend aus der Strabag AG und Hermann Koth Ingenieurbau GmbH & Co. KG hat die arbeiten ausgeführt.

Unsere Leistungen:

Spundbohlen einvibrieren und nachrammen 1.400 m², Spundbohlenlänge L=11,50-12,50 m, ca. 120 lfdm Gurtung bestehend aus 2U 400 Stahlträgern, ca. 120 lfdm Holmabdeckung mit Gleitschutz, Holzsteg auf Stahlrohren Als Sondervorschlag wurde ein „Trägerplattenwand“ von 70 lfdm hergestellt. Ca. 240 m² Bongossibohlen als Anprallschutz vor die Spund- und Trägerplattenwand montiert. Kantenpoller, Einstiegsleitern, Rückstauklappen eingebaut.

Besonderheiten:

Für den Trägerplattenwand wurden 80 Stck. HEB 260 in die Spundwandtäler vibriert, die Bleche mit L = 7 m dazwischen gerüttelt, der Spalt zwischen bestehender Spundwand und Trägerplattenwand wurde ausbetoniert.

Geräteeinsatz

ABI-Ramme TM 13/16D 30 mit MäklerSeilkran Hitachi KH 150Seilkran 1225 MHydraulikbagger O&K MH 5Radlader WL57freireitender Vibrationsbär MS 16

Bauverfahren

Bildergalerie

Galerie öffnen